Neue Datenschutzgesetze EU-DSGVO und DSG

Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) wird per 25. Mai 2018 verbindlich angewendet. Das Schweizerische Datenschutzgesetz (DSG) ist aktuell in Revision und wird voraussichtlich ebenfalls 2018 in Kraft treten. Das Ziel ist die Transparenz von Datenbearbeitungen zu erhöhen und die Selbstbestimmung der betroffenen Personen über ihre Daten zu stärken. Mit waave lassen sich eine grosse Anzahl von Identitäten, Benutzerkonten und Zugriffsberechtigungen sicher, effizient und datenschutzkonform verwalten.

waave unterstützt Sie dabei die Anforderungen der Datenschutzgesetze zu erfüllen.

Transparenz und Nachvollziehbarkeit

Die Identity Management Prozesse werden überwacht und dokumentiert, so dass jederzeit nachvollzogen werden kann, wer wann was geändert hat. Durch eine umfängliche Dokumentation können die Compliance Anforderungen im Zusammenhang mit den Datenschutzgesetzen unterstützt werden.

Ein zentrales und sicheres Verzeichnis

Alle Accounts und die dazugehörigen Berechtigungen sind an einem zentralem Ort abgespeichert, somit enstehen keine Duplikate. Es gibt nur eine zentrale Plattform für alle Aufgaben der Berechtigungsverwaltung, dadurch steigt die Datenqualität und Fehleingaben werden vermieden.

Korrekte Rechte für User

Bei Eintritt, Austritt, Karenz oder Positionswechsel eines Mitarbeiters werden Accounts sowie deren Zugriffsberechtigungen automatisch erstellt, geändert oder entfernt. Es ist sichergestellt, dass User genau die Zugriffe erhalten, welche für sie notwendig sind und dass diese beim Verlassen des Unternehmen oder bei Positionswechsel zuverlässig geändert oder gelöscht werden.

Erhöhte Sicherheit durch beschränkte Zugriffe

Durch automatisierte Prozesse und eine einfache Benutzeroberfläche können Änderungen problemlos ohne Fachkenntnisse z.B. auch vom HR vorgenommen werden. Es müssen weniger Berechtigungen auf Zielsysteme erteilt werden, was die Sicherheit im Unternehmen erhöht und die Abhängigkeit der IT reduziert.